Algokratie, oder: Der Algorithmus weiß alles!?

Algokratie, oder: Der Algorithmus weiß alles!?

Montag, 15.06.,
Mittwoch 17.06.,
Freitag, 19.06 und
Montag, 22.06. 2020 - jeweils 19:30 - 21:00 Uhr

 

„Algokratie“ (die Herrschaft der Algorithmen), „Big Data“, „Digitalität“ und der „gläserne Mensch“ sind zentrale Schlagworte der populären und kirchlichen Gegenwartskultur. Gängige Zukunftsszenarien zeichnen Bilder zwischen technophober Apokalypse und technophiler Erlösung.

Bei näherer Betrachtung offenbart sich die theologische Relevanz der Thematik (etwa im Blick auf die Lehre von der Allmacht Gottes oder die Lehre von den letzten Dingen) und – für unseren Zusammenhang besonders wichtig – ihre weltanschauliche Tragweite: Neue (und alte) Menschen-, Gesellschafts-, Welt- und Transzendenzvorstellungen treten zum Vorschein und regen zu einer kritischen Auseinandersetzung an.
In Gestalt von vier Themenabenden mit ausgewiesenen Fachleuten haben Sie die Chance sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen.

Technische Voraussetzungen:

Zur Teilnahme brauchen Sie einen PC mit Lautsprecher, Kamera und Mikrofon, eine stabile Intervetverbindung und einen üblichen Browser. Vor Beginn des Seminars erhalten Sie einen Link mit den notwendigen technischen Hinweisen. Die verwendete Software ist "Zoom"

Leitung:

Andreas Beneker in Kooperation

mit dem

Landeskirchlichen Beauftragten der Evang.-Luth. Kirche in Bayern für religiöse und geistige Strömungen

KR PD Dr. theol. habil. Haringke Fugmann,


und dem

Beauftragten der ELKB für Ethik im Dialog mit Technologie und Naturwissenschaften

KR Prof. Dr. Thomas Zeilinger,

 



Die Abende im Einzelnen

Montag, 15.06.,
19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Christian Schulz
Ein Tag in 2030 - Ein futuristischer Ausblick

Die zunehmenden technologischen Möglichkeiten und stetigen Entwicklungen verändern, wie wir als Menschen und Gesellschaft leben. Digitalisierung, Biotechnologie und Robotik erobern viele Bereiche unseres Lebens. Dies ist mit vielen Chancen für eine gerechtere und besser Welt verbunden, aber sollte auch durchaus kritisch diskutiert werden, damit es nicht im Alptraum endet. Anhand eines fiktiven Tag im Jahr 2030 möchte Herr Christian Schulz - 1. Vorstand des Health Hackers e.V., einem gemeinnützigen Technologie-Verein und freiberuflicher Berater - unseren Umgang auf eine offene, neugierige, aber doch kritische Art diskutieren.

Christian Schulz ist studierter Chemiker (M.Sc. Natur- und Wirkstoffchemie - Universität Bayreuth) .

 

Mittwoch 17.06.,
19:30 Uhr -21:00 Uhr

Prof. Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke
Über die Notwendigkeit einer Maschinenethik

Mit der Entwicklung fortschrittlicher, digitaler Technik hat eine Eruption traditioneller Selbstverständlichkeiten eingesetzt. Angesichts als intelligent bezeichneter Technik ist fraglich geworden, ob der Mensch weiterhin als das einzige Wesen verstanden werden kann, das nicht nur über ein Bewusstsein seiner selbst, sondern auch über moralisch relevante Handlungsfreiheit verfügt. Entscheidend hierfür ist das sogenannte maschinelle Lernen. Da viele maschinelle Handlungen – gerade im Bereich der Pflege, des autonomen Fahrens und im militärischen Einsatz – moralisch relevant sein werden, wird eine Ethik erforderlich, die Maschinen als moralische Subjekte in den Blick nimmt.

Benedikt Paul Göcke, Dr. phil, Dr. theol., ist Professor für Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum und assoziiertes Mitglied der Faculty for Theology and Religion an der Universität Oxford.

 

Freitag, 19.06 und
19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Felix Bittmann
Algorithmen, Digitalisierung und Big Data - Gesellschaft im Wandel

Wie verändert sich unsere Gesellschaft durch den rasanten technologischen Wandel? Wie beeinflussen Algorithmen, Digitalisierung und Big Data soziale Strukturen und Prozesse? Der Beitrag zeigt auf, welche Chancen und Risiken mit diesen Entwicklungen verbunden sind und wirft einen Blick auf die Gesellschaft von Morgen.

Felix Bittmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

 

Montag, 22.06. 2020
19:30 Uhr - 21:00 Uhr

KR PD Dr. Haringke Fugmann
Digitalisierung und Sakralisierung

Die digitale Entwicklung sowie die Entwicklung und Anwendung von Big Data und Künstlicher Intelligenz lassen sich nicht aufhalten, so lautet ein breiter gesellschaftlicher Konsens. Scheinbar wurde die technologische Machtfrage bereits gestellt und von globalen Akteuren längst beantwortet. Der Beitrag stellt davon ausgehend u. a. folgende Fragen: Welche Entwicklungen gibt es? Welche weltanschaulichen Prämissen und handlungsleitenden Ideologien sind dabei wirksam? Welche Sakralisierungsprozesse sind dabei zu beobachten?

Kirchenrat PD Dr. theol. habil. Haringke Fugmann ist Landeskirchlicher Beauftragter der Evang.-Luth. Kirche in Bayern für religiöse und geistige Strömungen und Privatdozent im Fachbereich Praktische Theologie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

 

 

Algokratie, oder: Der Algorithmus weiß alles!?

Anmeldung

Anmeldung zum Webinar: "Algokratie, oder: Der Algorithmus weiß alles!?"
Datenschutz

Zum Umgang mit Ihren Daten beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise

Typischer Ablauf:

1. Begrüßung

2. Erläuterung des Bildschirms, der Verfahrensweise, Möglichkeiten der Diskussionsbeiträge, Wortmeldungen etc.

3. Inhaltliche Einführung in den Abend

4. Vorstellung des Referenten

5. Vortrag

6. Nachfragen und Diskussion (ggf. auch in Kleingruppen)

7. Schlusswort und Dank