Seminare suchen und anmelden

"Alles im Fluss" oder "Fels in der Brandung?"

Theologischer Tag zur biblischen Hermeneutik

16.02.2020
17.02.2020
Termin: Sonntag, 16. Februar, 18:00 Uhr bis Montag, 17. Februar 2020, 17:00 Uhr

Die Bibel ist ein Buch vieler Mütter und Väter und ein Spiegel religiöser Erfahrung aus vielerlei Perspektive. Doch ist sie „nur“ das? Die reformatorischen Bekenntnisse trauen ihr mehr zu. Sie behaupten, in ihr eine „einig … Regel und Richtschnur“ zu haben, an denen sich jegliche (Gottes)-Rede der Kirche zu orientieren hat, will sie Anspruch auf Wahrheit erheben. Lässt sich so etwas heute noch sinnvoll behaupten oder löst sich diese Frage schlicht in die Pluralität der Zugänge hinein auf? Gibt es so etwas wie eine „Mitte der Schrift“, einen gemeinsamen Nenner? Welche Orientierung könnte darin für eine Kirche liegen, die auf der verzweifelten Suche nach Relevanz von Reformprogramm zu Reformprogramm taumelt?
Der Tröstauer Pfarrer Hans-Herrmann Münch hat sich mit diesen Fragen intensiv auseinandergesetzt und wird uns seinen Ansatz vorstellen (vgl. Hans-Hermann Münch, Kanon und Auslegungsgemeinschaft, Darmstadt 2019).
Ein Tag für hauptamtlich theologisch Mitarbeitende der Kirchen und weitere theologisch Interessierte.

Kategorie

Glaube und geistige Orientierung

Leitung

  • Andreas Beneker
  • Hans-Hermann Münch, Pfarrer, Tröstau/Weißenstadt

Anmeldeoptionen

  • Einzelzimmer (zzgl. 0,50 EUR Kurtaxe): 95,00 €
  • Doppelzimmer (zzgl. 0,50 EUR Kurtaxe): 85,00 €
  • Teilnahme ohne Übernachtung inkl. Verpflegung: 50,00 €